Amadeus 9: Saladin

Es war im Juni des Jahres 1782. Während ich mich in einem Zustand eitler Zufriedenheit befand, wusste ich meinen Freund Amadeus in argen Seelennöten. Die geplatzte Hochzeit mit seiner Constanze setzte ihm noch immer schwer zu. Etwas Ablenkung bot der Jahrmarkt, in dessen Nähe man die Leiche eines ermordeten Landstreichers gefunden hatte: der Wiener Wurstelprater. Wir mischten uns unter die Gaukler, Feuerschlucker und Wahrsager, um die letzten Stunden im Leben des Toten zu rekonstruieren, und stießen dabei auf eine ganz besondere Attraktion: den Saladin. Einen wundersamen Automaten, der nicht nur das Schachspiel beherrschte, sondern auch sprach und von seinem Platze aufstehen konnte. Sollte diese Maschine womöglich… zum Leben erweckt worden sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.