Amadeus 13: Requiem

Es war der 4. Dezember 1791. Nach jenem finstersten aller Tage, an dem ich Franziska Marschall hatte heiraten wollen und an dem mir das Schicksal seinen grauenhaften Streich gespielt hatte, war es unter dem Höllturm zur Konfrontation mit unserem schlimmsten Gegenspieler gekommen, dem Anonymus. Danach hatte ich Wien verlassen und mich der Janusbruderschaft und ihrem Anführer Florian-Michael Kupfer angeschlossen. Nun kehrte ich nach all den Jahren zurück, weil mein Freund Amadeus im Sterben lag, wie er schrieb. Es war Zeit für die letzten entscheidenden Fragen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.